die Besatzarbeiten die Reparatur-Besatzarbeiten die Reparatur und die Besatzarbeiten die Reparatur und die Ausstattung die Ausstattung und die Reparatur

die Verkleidung vom Baum

die Verkleidung vom Baum - einer der arbeitsintensivsten und kostspieligen Besatzprozesse. Deshalb den Baum hauptsächlich für die Erledigung der Elemente der Innenansichten des Flures, verwenden die Küchen, die Veranden, der Sommerräume.

die Verkleidung vor allem beginnend muss man sich überzeugen, dass das Holz für dieses Ziel gut ausgetrocknet ist. Andernfalls wird die Verkleidung korobitsja. In den häuslichen Bedingungen das Holz kann man im Laufe vom Winter in den Räumen mit der guten Lüftung austrocknen. Die weichen Arten des Baumes vertrocknen langsamer, als es fest, nadel- schlechter ist, als laub-, die Buche, die Hainbuche, die Birke, die Birne gut trocknen.

Für die Verkleidung der Wände innerhalb der Räume am besten, die Bretter in der Breite 100-120 mm, der Dicke 18-20 zu verwenden; die Dicke der Bretter mit dekorativ reljefnoj von der Oberfläche 25-30 mm (die Abb. 38).

die Verkleidung vom Baum meistens verwirklichen nach dem hölzernen Skelett aus den Balken 25X50 mm. Das hölzerne Skelett kommt auf dieselbe Weise, wie auch für die Verkleidung, gipsokartonnymi von den Blättern unter.

die Varianten der dekorativen Ausstattung vom Baum

die Abb. 38. Die Varianten der dekorativen Ausstattung vom Baum

Wenn oblizowotschnyje richten sich die Bretter senkrecht ein, das Skelett erfüllen horizontal, und umgekehrt. Bei der Einrichtung des Skelettes muss man beachten, dass im Raum zwischen der Verkleidung und der Wand die Feuchtigkeit erscheinen kann, wird zur Fäulnis der Verkleidung bringen, ist es bei der Rekonstruktion der Kellergeschosse und der Räume besonders gefährlich, die auf der Höhe des Sockelteiles des Hauses gelegen sind. Um es zu vermeiden, ist nötig es den inneren Raum zwischen der Verkleidung und der Wand lüftet zu machen, und zwar: die Öffnungen in den Übergängen oblizowotschnych der Bretter mit der Decke und dem Fußboden (beim senkrecht gelegenen Skelett) oder in den Balken des Skelettes-bei ihre horizontale Anordnung zu veranstalten. Außerdem ist man notwendig antisseptirowat - bruski des Skelettes zu imprägnieren oder, mit den Materialien abzudecken, die das Entstehen der Fäulnis behindern. Die Weisen der Bearbeitung des Holzes sind in der Abteilung " die Einrichtung leicht montierbar und umgeformt яхЁхуюЁюфюъ".

gebracht

Bei der Verkleidung nach dem Skelett ist es uteplenije der Wände möglich. Dazu veranstalten das Skelett aus bruskow vom Schnitt 60X60 mm mit der Entfernung zwischen ihnen 500 mm; den Raum zwischen bruskami füllen mineralowatnymi die Platten oder die Matts aus.

Auf die ebenen hölzernen Wände und die Scheidewände des Brettes schlagen ohne Einrichtung des Skelettes an.

Wenn ist es uteplit der Bodenraum notwendig, mineralowatnyje legen die Platten zwischen den Dachbindern, und oblizowotschnyje schlagen die Bretter unmittelbar zu den Dachbindern oder zusätzlich bruskam, gefestigt zu ihm an. Dabei muss man die besondere Aufmerksamkeit der Wasserdichtigkeit des Dachs zuteilen, sowie, die Ventilationsöffnungen vorsehen.

Verkleidung die Bretter machen oder wstyk, oder mit der Einrichtung in ihnen der Falze und der Kämme. Für den ersten Fall für die Befestigung verwenden die Nägel oder die Schrauben, deren Hüte auf der Gesichtsoberfläche der Ausstattung sichtbar sind. Deshalb, damit die Ausstattung schön war, die Entfernung zwischen den Hüten soll identisch sein. Es ist am besten, die verchromten Schrauben mit dem halbrunden Kopf zu verwenden.

Andere Weise - die Befestigung von den Nägeln mit abgenommen bei der Hilfe kussatschek von den Hüten. In diesem Fall bleibt auf der Oberfläche des Brettes die kleine Einbeulung vom Nagel, der sich ins Holz verbirgt. Solche Einbeulung nachher schpatljujetsja und wird unter die Farbe des Holzes akkurat gefärbt.

lassen die Bretter, die den Falze und den Kämme haben, zu, die Verkleidung so dass die Nägel zu verwirklichen sind auf der Oberfläche der Bretter nicht sichtbar.

Bei der Verkleidung vom Baum der äusserlichen Oberflächen muss man an der Hauptbedingung festhalten - die Durchdringung der Feuchtigkeit ins Holz und unter die Verkleidung auszuschließen. Deshalb bei der horizontalen Anordnung soll das obere Brett unter teilweise überdecken, d.h. wnachlestku zurechtzukommen. Wenn sich die Bretter in der Weise "°шя - ярч" verbinden; so soll das obere Profil die Konfiguration haben, die den Abfluss des Wassers auf das niedriger liegende Brett gewährleistet, die immer mit dem Dorn (dem Kamm) und der Schrägung für die Ableitung des Wassers machen.

, um koroblenije der Bretter zu verhindern, sie festigen von einer Reihe der Nägel oder der Schrauben; die horizontalen Anschnitte der Bretter von der inneren Seite verhindern sie koroblenije und rastreskiwanije auch.

Bei der senkrechten Verkleidung von den Brettern in der Weise "°шя - ярч" die Nahten bedecken naschtschelnikom. Dabei festigen oblizowotschnyje die Bretter von den verzinkten Nägeln oder den Schrauben in der Mitte in eine Reihe, und naschtschelniki, in der ausreichenden Stufe] überdeckend die Naht, befestigen an den Dornen. Naschtschelnik, angeschlagen zu zwei angrenzenden Brettern, kann bei koroblenii die Verkleidung abreißen.

decken Oblizowotschnyje des Brettes mit dem durchsichtigen Lack meistens ab. Für die äusserliche Ausstattung ist nötig es nur die Lacke, die für dieses Ziel speziell vorbestimmt sind (zum Beispiel, fett) zu verwenden. Die äusserliche Verkleidung decken mit den Farben für die äusserlichen Arbeiten auch ab (siehe die Abteilung " Maljarnyje Ёрсю=№").

In einigen Fällen, für das Verleihen bolschej der Dekorativität den Brettern aus den Nadelarten, ihre Oberfläche vorläufig bearbeiten von der Lötlampe. Dabei muss man berücksichtigen, dass die Flamme der Lampe die gleichmäßige lila Färbung haben soll, da beim Glühen vom gelben Feuer die Oberfläche mit dem Ruß abgedeckt wird. Die Lampe halten so, dass die Oberfläche der Bretter das Ende der Fackel betraf. Versetzen die Flamme mit der gleichmäßigen Geschwindigkeit, darauf folgend, dass die Zeichnung des Holzes gleichmäßig ist.

Für das Glühen des Brettes auf die ebene Oberfläche in der horizontalen Lage zu legen, und dann, sie zum Skelett nach derselben Reihenfolge anzuschlagen, in welchem sie sich verbrannten. Einige Meister decken die bearbeitete Oberfläche mit dem farblosen Lack ab.